„Für Chaos gibt es (k)einen Algorithmus“


„Es ist nicht genug, zu wissen,
man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. Denken und tun, tun und denken, ist die Summe aller Weisheit“

Johann Wolfgang Goethe


„Für Chaos gibt es (k)einen Algorithmus“ Wolfgang Ast

Die Riemann-Hypothese

Die Riemann-Hypothese wurde im Jahr 1850 durch den Göttinger Mathematiker Bernhard Riemann aufgestellt. Diese Hypothese sucht nach einer genauen Verteilung der Primzahlen, also Zahlen die nur durch 1 und durch sich selbst teilbar sind. Es gilt, die Riemannsche Hypothese zu beweisen. aus Forschung und Wissen

Gewiss, Primzahlen sind mysteriös.

Sie sind nur durch 1 und sich selbst teilbar, es gibt unendlich viele von ihnen – aber ihr Auftreten scheint zufällig zu sein. Manchmal folgen zwei Primzahlen im Abstand von 2 aufeinander – zum Beispiel 11 und 13 oder 41 und 43. Dann gibt es plötzlich große Lücken von einer Primzahl zur nächsten – zum Beispiel zwischen 113 und 127.

Die Riemannsche Vermutung, die salopp formuliert, Vorhersagen über das Auftreten von Primzahlen ermöglicht, ist bislang nicht bewiesen. Spiegel Online

Sie sind nur durch 1 und sich selbst teilbar, es gibt unendlich viele von ihnen – aber ihr Auftreten scheint zufällig zu sein. Manchmal folgen zwei Primzahlen im Abstand von 2 aufeinander – zum Beispiel 11 und 13 oder 41 und 43. Dann gibt es plötzlich große Lücken von einer Primzahl zur nächsten – zum Beispiel zwischen 113 und 127. Die Riemannsche Vermutung, die salopp formuliert, Vorhersagen über das Auftreten von Primzahlen ermöglicht, ist bislang nicht bewiesen. Spiegel Online

Sie gilt als bedeutendstes ungelöstes Problem der Mathematik: die riemannsche Vermutung.

Zufällig oder nicht? Welchen Regeln die Verteilung der Primzahlen in den natürlichen Zahlen gehorcht, ist noch weitgehend ungeklärt – doch es gibt verlockende Hinweise auf eine verborgene Ordnung hinter dem Chaos. Der bedeutendste von ihnen ist die riemannsche Vermutung. Diese im Jahr 1859 aufgestellte, bisher unbewiesene Hypothese über die Nullstellen der riemannschen Zeta-Funktion erlaubt, die Anzahl der Primzahlen unterhalb eines gegebenen Werts zu berechnen – wenn sie denn stimmt. von Lars Fischer, Spektrum.de

Haben Sie gewusst,
dass sich alle Primzahlen auf einer Seite befinden? Hier beschreibe ich den Aufbau und die Struktur der Primzahlen. Es sollte jetzt ein leichtes sein, dafür einen Algorithmus zu finden.
Einen Sachverhalt zu beweisen, wird indirekte Beweisführung genannt: Lässt sich aus der Annahme, das Gegenteil einer Aussage sei wahr, ein Widerspruch konstruieren, so muss die Aussage wahr sein.

Damit ist bewiesen: Es gibt unendlich viele Primzahlen. Mein Beweis, die Architektur der Primzahlen

Die Schritte sind immer die gleichen, nach 2500 Schritten, habe ich erst einmal aufgehört. Das reicht mir als Beweis. Es gibt eine natürliche Trennung zwischen geraden und ungeraden Zahlen, die zwangsläufig alle Primzahlen auf einer Seite bindet. Auf der diagonalen Trennlinie liegen keine Primzahlen vor.
Damit Sie ein Verständnis dafür bekommen, Schritt für Schritt zur Primzahl. Folgen Sie einfach dem Symbolwert der Zahlen.

Eingabe des Anfangszustandes Quadratwert  = N1 plus N 1a plus N 1b

Primzahlen ermitteln mit geometrischen Bausteinen, aus der sich kein Quadrat oder Rechteck herstellen lässt.

Nur eine Frage bleibt, ist die 2 noch eine Primzahl? Offensichtlich, nicht.


Ein User schreibt, Hallo Wolfgang, ein wenig verspätet komme ich nun dazu dir zu sagen dass ich das mit den Quadrat und Rechteckzahlen verstanden habe. Vielen Dank für die tollen Erklärungen und die spitzen mäßige Darstellung. Nun kapiert es sicher jeder,  denn auch ich verstehe es jetzt 🙂 Nun würde ich gerne noch die Lösung mit der Zahl 666 anfordern, da hast du ja angeboten diese auf Anfrage zuzusenden.
Vielen Dank.
Schön, dass es deine Seite gibt, die Seite animiert immer wieder zum Überlegen und knobeln über Mathematik. Für viele die in der Schule die Freude daran verloren haben, gibst du sie wieder zurück. Wie bei mir. So viel habe ich über Mathematik in der Schule nicht nachgedacht wie jetzt. Dafür sei dir nochmals gedankt.
Ich bitte nochmals um Nachsicht für meine späte Rückantwort, ich hatte einfach viel um die Ohren.

Liebe Grüße
Oliver

Das ist genau das was ich erreichen wollte und meine Hoffnung ist, dass es vielen, genau so ergeht, wie Oliver.